Make a blog

mint7east

1 year ago

Das zweisprachige ICT Forum für das Schweizer Gesundheitswesen

Der Swiss eHealth Summit ist die führende Schweizer Veranstaltung für ICT in Medizin und Gesundheitswesen. Ziel des Swiss eHealth Summit ist es gemeinsam mit den Partnern eine nachhaltige Vernetzung der eHealth Community zu erreichen. Engagierte Akteure aus der eHealth Community der ganzen Schweiz unterstützen den Summit in der langfristigen e-health strategischen Ausrichtung . Der Fachbeirat gewährleistet eine hochkarätige Konferenz und deren Ausrichtung an den Bedürfnissen des Zielpublikums Einflussreiche Fachorganisationen und Industrie-Partner schaffen ein einzigartiges Event von nationaler Reichweite. Zielgruppe Den Swiss eHealth Summit besuchen mehr als 1200 Entscheidungsträger und Fachkräfte aus Medizin, Pflege, Spital, Versicherung und Behörden.  Mitglieder der Patronatspartner, u.a. Schweizerische Gesellschaft für Medizin-Informatik (SGMI), der Schweizerische e-healthGesellschaft für TeleMedizin & eHealth (SVS), Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektorinnen und Spitaldirektoren und der Vereinigung Gesundheitsinformatik (VGI.ch), Mitglieder von Universitäten und Forschungseinrichtungen, u.a. die Berner Fachhochschule, Mitarbeiter von Industrieunternehmen, Verbänden, Fach- und Publikumsmedien, Internationale Gäste mit Tätigkeiten in der Schweiz. Diese Themen erwarten Sie auf dem Summit 2015 Track 1: „Digitales Ökosystem Gesundheitswesen – Vorgaben umsetzen, Versprechen einlösen!“ Die Vision 2025 ist schon da. Jetzt gilt es, sich vom Reissbrett zu e-health verabschieden und Innovationen zu treiben, Standards zu implementieren und Netzwerke zu heben, die dafür verantwortlich zeichnen können, dass 2025 auch wahr und aus Patientensicht eine Erfolgsgeschichte wird. Track 2: „Interoperable Lösungen für die integrierte Versorgung“ / CIS Conference Die Zukunft einer modernen Gesundheitsversorgung wird von ihren Möglichkeiten der Datenerhebung und Datennutzung abhängig sein. Um ein solches Ziel verfolgen zu können, müssen die heutigen Anforderungen an ein e-health Krankenhausinformationssystem entsprechend formuliert werden. Es geht nicht um die reine Digitalisierung unsinniger Prozesse! Es geht um die Bereitstellungen von Informationen rund um einen Patienten beziehungsweise Krankheitsverlaufs –  nicht allein innerhalb eines Krankenhauses, sondern über die gesamte Versorgungskette und in alle Funktionsbereiche hinein.   Track 3: „eHealth Schweiz: hohe Anforderungen an Lösungsanbieter wie Leistungserbringer“   Welche Lösungen gibt es, das Informationsmanagement in den Geschäftsprozessen zwischen den vielen Teilnehmern im Behandlungsumfeld mittels IT zu vereinfachen, zu verschlanken und sicherer zu machen? Der grösste Nutzen entsteht bei den Anwendern zweifelsohne durch das möglichst automatisierte, strukturierte und medienbruchfreie e-health Verarbeiten von Informationen; die darüber hinaus tief integriert im Spital und sicher kommunizierbar in die Fläche sein sollen. Eine gute vorbereitung auf das EPD.   Track 4: „Spital 2.0 – Das Spital der Möglichkeiten“ IT kann weit mehr, als es ihr die meisten Anwender gestatten zu sein. In Zeiten von Fachkräftemangel und eingeforderter Wirtschaftlichkeit e-health avancieren Informationstechnologien zu einem Instrument dessen virtuose Nutzung für Spitäler zu weit mehr als zu einem Strohhalm werden kann. In der IT entscheidet sich nicht nur die jetzige Situation eines Spitals– hier entscheidet sich auch seine Zukunft!